Ausstellung „Sechzge, Oide! Mit Leib und Seele Löwin“ vom 15. bis zum 30. September 2017 im Flo**

Unsere Fotoausstellung „Sechzge, Oide! Mit Leib und Seele Löwin“ geht in die vierte Runde: Vom Freitag, dem 15. September 2017, bis zum Samstag, dem 30. September 2017, sind wir zu Gast im Flo** (St. Martin-Straße 2, direkt an der U-Bahn-Haltestelle Silberhornstraße).

 

© Anne Wild | www.annewild.de

Offizielle Eröffnung ist am Freitag, 15. September, um 17 Uhr (vor dem Spiel 1860 – Fürth II).
Anwesend sind neben uns Löwenfans gegen Rechts hoffentlich viele der portätierten Frauen und Mädchen sowie Vertreter unseres Lieblingsvereines.
Natürlich haben wir auch den Ausstellungskatalog dabei, den es für 10€ zu kaufen gibt.
An diesem Tag sowie am 30. September könnt Ihr vor und nach dem Spiel der Löwen zusätzlich unsere wunderbaren T-Shirts, Kapuzenpullis, Feuerzeuge, Mützen, Pins und Aufnäher erwerben.
Bier und andere Getränke gibt es ausreichend und zu günstigen Preisen.

An den anderen Tagen ist die Ausstellung täglich von 16 Uhr bis 20 Uhr zu besichtigen.

Der Eintritt ist frei.

——–
Über die Ausstellung:
Sechzig Portraits – sechzig Frauen und Mädchen – sechzig Löwinnen.

Mit der Fotoausstellung „Sechzge, Oide! Mit Leib und Seele Löwin“ zeigen die Löwenfans gegen Rechts, dass Frauen und Mädchen einen festen Platz unter den Sechzgerfans haben.

Porträtiert wurden die Löwinnen von der Fotografin Anne Wild, die selbst seit vielen Jahren Anhängerin ist. Ergänzend dazu haben die Mädchen und Frauen ihre persönlichen Fangeschichten erzählt: Wie sie Löwenfans geworden sind, was ihnen bei 1860 gefällt (und was nicht) und welches Spiel sie nie vergessen werden…

Entstanden sind sechzig Portraits mit Bild und Text. Sie zeigen Frauen und Mädchen, die sich, so unterschiedlich sie sind, über eines einig sind: Sechzig ist der geilste Club der Welt!

Da ist die 35-jährige Annika, deren schönstes Erlebnis bei Sechzig war, als Gabor Kiraly ihre kleine Tochter auf den Arm nahm. Die 25-jährige Christina, deren ganze Familie aus Bayernfans besteht und die sich irgendwann dachte: „Jemand muss hier doch auch für die Blauen sein.“ Oder die 50-jährige Brigitte, die beim Aufstieg 1994 „drei Tage lang im Delirium“ war.

Die Frauen und Mädchen wollen ihre Leidenschaft für Sechzig zeigen. Das erfährt man in den Texten und man sieht es an dem Lächeln, mit dem sie in die Kamera blicken. Weil Fußball eben nicht nur Männersache ist!

Zur Ausstellung ist ein Katalog mit allen Porträtfotos und Interviews erschienen.

Dieser Beitrag wurde unter LFGR, Termine usw. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.